Transalp.info by Andreas Albrecht

Albrecht-Route v2

LaGrosina003Die Albrecht-Route lebt - Version v2

Jede Transalp lässt sich noch optimieren, so auch meine Albrecht-Route. Auch wenn sie mittlerweile sogar in WIKIPEDIA zu finden ist, heißt das noch lange nicht, dass die Streckenführung statisch festgeschrieben sein muss. Mich hat zum Beispiel selbst die relativ lange Straßenpassage am zweiten Tag zwischen Landeck und St. Anton gestört. Deshalb habe ich mir die Zeit genommen und dort in Ruhe recherchiert. Dabei habe ich eine alternative schöne Strecke gefunden, die zu großen Teilen abseits der Hauptstraße verläuft. Inzwischen habe ich diese Passage direkt in die klassische Hauptroute übernommen, dokumentiert im Transalp Roadbook 1 - Die Albrecht-Route (12. Auflage 2017).
Die verschiedenen v2-Strecken sind Optionen zur klassischen Route, die man nach Lust und Laune einbauen kann oder eben auch nicht. Siehe auch die Hinweise am Ende dieses Berichtes.
Dokumentiert wird der aktuelle Stand dieser Entwicklung hier im Internet. Das ist ein fortlaufender Prozess.

Strecke:

Garmisch- Fernpass - Landeck - St. Anton - Verwall-Tal - Galtür - Ischgl - Fimberpass - Scuol - Pass da Costainas - St. Maria - Val Mora - Passo Verva - Grosio - Val Rezzalo - Passo Gavia - Ponte di Legno - Montozzo - Val di Sole - Madonna di Campiglio - Gardasee

Länge: 455 bis 470 km (je nach Variante)
Höhenmeter: 12.700 bis 14.000 hm (je nach Variante)
Etappen: 7, Hinweise zu Varianten siehe bei den einzelnen Etappen

1. Tag: mit Eibsee - 82 km, 1950 hm
Garmisch-Partenkirchen - Eibsee - Ehrwald - Fern-Pass - Schloss Fernstein - Strad - Imst - Kronburg - Tramser Weiher - Landeck

1. Tag: ohne Eibsee - 78 km, 1300  hm
Garmisch-Partenkirchen - Ehrwald - Fern-Pass - Schloss Fernstein - Strad - Imst - Kronburg - Tramser Weiher - Landeck

2. Tag: 77 km, 2550 hm
Landeck - Grins - Römerweg - St. Anton am Arlberg - Verwall-Tal - Heilbronner Hütte - Galtür - Ischgl - Fimber-Tal - Bodenalpe

2. Tag: 75 km, 2250 hm
Landeck - Pians - Paznauntal - Strengen - Flirsch - St. Anton am Arlberg - Verwall-Tal - Heilbronner Hütte - Galtür - Ischgl - Fimber-Tal - Bodenalpe

3. Tag: 60 km, 2000 hm
Bodenalpe - Fimber-Pass - Vna - Sent - Scuol - S-charl - Pass da Costainas - Lü - Münstertal

4. Tag: 76 km, 1500 hm
Münstertal - Val Mora - Lago Cancano - Arnoga - Passo Verva - Eita - Trail nach Fusino - Grosio

4. Tag: 78 km, 1800 hm
Münstertal - Val Mora - Lago Cancano - Arnoga - Passo Verva - Eita - Cigoz - S. Giacomo - Grosio

5. Tag - Gavia Trail: 45 km, 2150 hm
Grosio - Le Prese - Fumero - Val di Rezzalo - Passo dell' Alpe - Gavia-Pass - Pezzo

5. Tag - Gallo Trail: 45 km, 2150 hm
Grosio - Le Prese - Fumero - Val di Rezzalo - Passo dell' Alpe - Gavia-Pass - Valle delle Messi - Pezzo

5. Tag-Nebenroute: 46 km, 2050 hm
Grosio - Passo Foppa/Mortirolo - Val Bighera - Val Grande - Chiesa San Clemente - Ponte di Legno - Pezzo

6. Tag: 59 km, 2150 hm
Pezzo - Montozzo-Scharte - Pejo - Fucine - Dimaro - Madonna di Campiglio

7. Tag: 68 km, 1400 hm
Madonna di Campiglio - Val d'Agola - Passo Bregn de l'Ors - Val d'Algone - Stenico - Ponte Arche - Passo Ballino - Tennosee - Campi - Pinza Trail - Bastione - Riva - Torbole

Medien

Wenn ihr die Tour individuell nachfahren wollt, ist folgendes verfügbar: GPS-Tracks, Kartenscans, TOPO-Karte für Garmin GPS-Geräte, Finisher-Bikeshirt, Transalp Roadbook: im Webshop



Übersichtskarte - Version 2017

Wichtig: Internetadresse muss mit www eingegeben werden, sonst erscheint bei manchen Browsern unter Umständen nur ein weißer Kasten.

schwarz: Hauptroute
rot: Varianten
blau: v2
Klicken auf den Track zeigt den Namen an
Karte als Lightbox in eigenem Fenster öffnen: klicken

 

 

Vergleich der Höhenprofile

Albrecht Route v2 2017

Albrecht Route 2017

albrecht route2004komplett

Landkarten

KOMPASS: Digitale Karte Über die Alpen, Digitale Karte Schweiz, Wanderkarten: WK 5, WK 35, WK 41, WK 42, WK 072, WK 73, WK 94, WK 98, WK 101
Übersichtskarte: Kompass: Straßenkarte 358  Tirol - Trentino
Karte bei Amazon bestellen durch Klicken auf die jeweilige Nummer



Infos zu den neuen Streckenabschnitten v2

Ohne Ziel ist der Weg auch egal.

Michaela Grünig 

Prolog

Transalp Roadbook 1 - Albrecht-Route - RingbuchDie Albrecht-Route hat sich als Dauerbrenner in der Transalp-Szene entwickelt und etabliert. Das war von mir weder geplant noch gewollt. Es hat sich einfach so entwickelt. Wahrscheinlich liegt das an meiner Einstellung zum Mountainbiken in den Alpen. Ich will möglichst viel fahren können, auch und gerade im hochalpinen Bereich. Die Schiebepassagen sollen sich in Grenzen halten und Bikegeschleppe, besonders bergab, finde ich nervig. Das geht anscheinend vielen so.
Oft bin ich mit Gruppen unterwegs gewesen, so dass mir keine Zeit blieb, intensiv nach alternativen Wegen zu suchen an den Stellen, wo für mein Gefühl zu viel Asphalt als Untergrund vorkam. Das habe ich nun nachgeholt und einige alternative Abschnitte gefunden, die dem grundsätzlichen Charakter der Albrecht-Route entsprechen, ja eigentlich noch stärker unterstreichen. Einige davon sind bereits in die klassische Albrecht-Route eingeflossen. Die weitere Suche ist ein fortlaufender Prozess - auch aus dem Grund, da die Wege in den Alpen einer ständigen Veränderung unterworfen sind. Das lässt sich am besten im Internet aktuell halten.

Transalp Roadbook in Papierform und als eBook (12. Auflage 2017: berücksichtigt die aktuelle, verbesserte Streckenführung, mit Hinweisen zur 6-Tage-Variante und v2), v2-Strecken sind auf den Übersichtskarten markiert; Änderungen im Vergleich zur 11. Auflage 2017 sind hier dokumentiert

Warum fährt man überhaupt eine Transalp? Zum Beispiel deswegen.

0torri

 



1. Tag: Fern-Pass

Variante v2-01a

  • ab Garmisch über den Eibsee und Hochthörle nach Ehrwald (Trails bei der Abfahrt)

01eibsee IMG 1644 klein01 IMG 0452 klein

v2 01Eibsee


Variante v2-01b

  • bei Ehrwald direkt nach Biberwier (nicht über den Schlenker Panoramaweg) - kein gesondertes Höhenprofil notwendig

Variante v2-01c

  • ab Imst am Inntalradweg Wechsel am Bahnhof Imst auf die andere Flussseite und weiter auf dem Jakobsweg über Rifenal bis Tramser Weiher (Trail hinunter nach Landeck)

eibsee3eibsee4

v2 01ohneEibsee
Übernachtungstipp

Rifenal: Bergpension Gasthof Kreuz : A-6511 Zams, Rifenal 15 , Tel. 0043-5442-61240



2. Tag: Verwall-Tal

Variante v2-02a1

  •  über Stans, nach Grins und weiter auf dem Römerweg nach Flirsch
    Hinweis: Wer diese Variante fahren will, sollte sie evtl. am 1. Tag noch dranhängen. Ansonsten fährt man am 2. Tag um die 2700 Höhenmeter.

zeinis102 kl stanz IMG 0876

v2 02a1 StansGrins


Variante v2-02a2

  • ab Pians entlang der Sanna in Richtung Paznauntal, ab Trisannabrücke steil auf alter Piste zurück zur Straße Richtung St. Anton

weitere Varianten - separates Höhenprofil nicht notwendig

  • v2-02b: Abfahrt von der Heilbronner Hütte - kurz nach Verbella-Alpe links auf Wanderweg direkt zum Zeinisjoch (Achtung! ggf. auf Wanderer achten)
  • v2-02c: beim Sägewerk oberhalb von Ischgl geradeaus auf Pfad und Schotterpiste zur steilen Auffahrt ins Fimbertal (gehörte bis 2012 zur Hauptroute)
  • Hinweis: ab diesem Sägewerk gibt es eine neue, weniger steile Verbindung ins Fimbertal. Diese trifft in der Nähe der Mittelstation auf den Weg zur Bodenalpe. Dieser Weg wurde als Kfz-Zufahrt ins Skigebiet gebaut und ist seit 2013 Teil der Hauptroute.

zeinis202 kl kops IMG 1468

v2 02a2 Pians Paznauntal
Übernachtungstipp

St. Anton: Hotel Montfort: A-6580 St. Anton am Arlberg, Dorfstraße 57, Tel. 0043-5446-2310



3. Tag: Fimber-Pass, Pass da Costainas

Variante v2-03a

  • bei der Abfahrt nach dem Pass da Costainas an der großen Wiese rechts in Richtung Alp Campatsch
  • nach ca. 300 m zweigt links ein kaum erkennbarer Wiesenpfad ab in Richtung Tschierv
  • dieser Pfad umgeht Lü und erreicht oberhalb von Tschierv die Schotterpiste aus Richtung Lü
    Achtung: dieser Trail ist meist sumpfig und sehr schmal, so dass der Trail nicht immer mit Freude fahrbar ist

fimber103 kl DSCN1545

v2 03TrailsTschierv
Übernachtungstipp in Tschierv

Hotel Al Rom,  (das ehemalige Hotel Staila): Biker sind dort herzlich willkommen. Bei Ankunft wird das Fahrrad gereinigt und dann in die abschliessbare Bikegarage gestellt. Bei direkter Buchung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! wird sogar die Wäsche gratis gereinigt (gilt nicht bei Buchung über Online-Portale). Direkt an der Ofenpass-Strasse gelegen.



4. Tag: Val Mora, Passo Verva, Grosio

Variante v2-04a

  • nach dem Passo di Verva in Eita: vor der Kirche links ab - sehr schöne Nebenstrecke (Schotter) in Richtung Fusino
  • ab Fusino weiter auf der Hauptroute
  • in San Giacomo ist ein Wechsel auf die Variante v2-04b La Grosina möglich

04 verva kl eitaDSC00155eita

esel eitaFusino oberhalb

v2 04a Eita Fusino


Variante v2-04b La Grosina

  • La Grosina: 2. Variante ab Eita mit toller Trailabfahrt (wird allerdings mit rund zusätzlichen 300 Höhenmetern ab Eita hart erarbeitet - dabei ein paar deftige Rampen vor Bergamasco)
  • siehe auch Alta Rezia Trailguide - Tour 204 La Grosina
  • Wechsel auf diese Variante ist von der Hauptroute aus auch möglich in S. Giacomo bzw. Ravoledo

LaGrosina003LaGrosina004

castel viscontigrosio

v2 04 LaGrosina


Übernachtungstipps:

zwischen Arnoga und Passo Verva: Agriturismo Alpe Verva; Kontakt: email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   mobil +39 349 4354262
Grosio: Hotel Sassella, I-23033 Grosio, Via Roma 2 +39-0342-847272, super Küche, ist das Geld wert; www.hotelsassella.it
Grosotto: Hotel Le Corti, I-23034 Grosotto, Via Patrioti 73, Tel.: +39-0342-848624     www.garnilecorti.it
Sondalo-Bolladore: HOTEL DELLE ALPI - 23035 Sondalo (SO), Via Bolladore, 19,  Tel.: +39-0342-801412
Sondalo: Hotel Rezia - Via Zubiani, 60 - 23035 Sondalo (SO) - sichere Bikegarage, Telefon: +39 0342 801514



5. Tag: Valle di Rezzalo, Gavia

Variante v2-05-Gallo-Trail

  • der Abzweig geht scharf rechts von der Gaviapass-Straße in Richtung Lago Nero ab bei ca. km 36,5 der Hauptroute
  • das ist ca. 400 m vor dem Tunnel und zunächst eine Schotterpiste bis zum See
  • der Gallo-Trail führt ins Valle delle Messi ist S1, max. S2 - bei feuchter Witterung schmierig und glitschig
  • am Ristorante Pietrarossa überquert die Route die Gaviastraße und führt auf Schotter direkt nach Pezzo

05 1 baita IMG 1049 klein05 2 alpe DSC00679 klein

05 gallo1DSC01979 klein05 gallo2DSC02013 klein

v2 05 Gallo Trail


Variante v2-05a

  • ist alternativ zum Gallo-Trail, man kann nicht beide fahren
  • befindet sich bei der Abfahrt auf der Gavia-Pass-Straße auf einer Höhe von ca. 1800 m
  • in scharfer Rechtskurve geht es geradeaus aus auf Trail (Schild Cima Graole)
  • weiter auf Wiesenpfad, dann rechts auf Weg 53 Richtung St. Appollonia
  • Einmündung auf Michels-Variante der Hauptroute in Nähe der Gaviastraße ca. auf einer Höhe von ca. 1700 m
  • die Straße macht dort gerade eine scharfe Rechtskurve

gavia trail1daguisy

v2 05Gavia Trail


Übernachtungstipp in Pezzo:

In Pezzo gibt es das "Da Giusy" mit 3 Zimmern, in denen bis zu 14 Biker übernachten können. Im "Da Giusy" kann man auch am Abend essen gehen. Sehr gute Küche.
Loc. Pezzo di Pontedilegno, Via Ercavallo 39 - Tel: (+39) 0364 92153


5. Tag Nebenroute: über Passo Foppa/Mortirolo, Val Grande, Val Bighera ins Val Camonica

Variante v2-05var-a

  • durch die v2-Trailvariante über das Val Grande erhält die Variante des 5. Tages der klassischen Route von Grosio über Passo Mortirolo/Passo Foppa eine deutliche Aufwertung
  • dazu kurz vor dem Ristorante und Albergo Mortirolo links auf Almweg in Richtung Malga Varadega abbiegen
  • auf einer Höhe von rund 2100 m (Col Carette) links auf Schotterpiste in Richtung Mala Val Bighera
  • weiter Trail ins Val Grande
  • auf einer Höhe von ca. 1400 m die Talseite wechseln und weiter in Richtung Chiesa San Clemente
  • von dort Trail/Karrenweg ins Tal und Verbindung zum neuen Radweg in Richtung Ponte di Legno
  • Achtung: ohne GPS lässt sich der Weg kaum finden

val grandeval bighera1

val bighera2chiesa san clemente

v2 05var a Foppa komplett 2017


Übernachtungstipp in Ponte di Legno

Hotel Raggio di Luce, Chefin Carla spricht perfekt deutsch, sichere Bikegarage mit Waschmöglichkeit, Wäscheservice



6. Tag: Montozzo

Variante v2-06a (neu 2017 - der alte Trail v2-06a ist nun Fußgängern vorbehalten)

  • Trail ab Rifugio Fontanino zum Werk Pejo (war früher Bestandteil der Hauptroute)

Variante v2-06b

  • bei Mezzana an der Seilbahnstation Marilleva 900 noch nicht auf den Radweg abbiegen
  • sondern noch ein Stück halbrechts auf Straße bergauf
  • nach dem Hotel rechts auf Schotterpiste, Trail und Pfad nach Daolasa
  • im Ort links bergab zum Radweg Val di Sole

P1010071 kleinP1010107 klein

P1010140 kleinP1010102 klein

v2 06 komplett 2017

Hinweis: falls die Seilbahn in Daolasa fährt, gibt noch eine Variante

  • mit Seilbahn bis Bergstation bei Rifugio Solander
  • weiter über Rifugio Rosa Alpina, Malga Dimaro und Malga Dare nach Campo Carlo Magno
  • weiter auf Trail neben Golfplatz zur Hauptroute oberhalb Malga Mondifra
  • es gibt einen etwas unwegsamen und verschlammten Abschnitt (Hochmoor)
  • deshalb derzeit nicht Bestandteil der v2 - ich will den Abschnitt noch mal verifizieren
  • GPS-Track auf Anfrage

Übernachtungstipps in Madonna di Campiglio:
Hotel Arnica
38086 Madonna di Campiglio, Via Cima Tosa 32 - tel 0039-0465-442227
Chef ist Matteo, mitten im Zentrum, Supermarkt in der Nähe

Hotel Vidi
Madonna di Campiglio, Via Cima Tosa, 50
TEL: 0039-0465-443344
Bed and Breakfast, mit Sauna und Restaurant, zentral gelegen, Supermarkt in der Nähe
Sonderpreis für Biker, Garage, Möglichkeit für Reparaturen und Bikewäsche, Wäscheservice für Bikeklamotten

Chalet Campiglio Imperiale
38086 Sant Antonio di Mavignola, Viale Dolomiti di Brenta 101
TEL: 0039-0465-507393
B&B mit Wellness, Garage, Möglichkeit für Reparaturen und Bikewäsche

Garni dello Sportivo
Madonna di Campiglio, Via Pradalago, 29 Tel.: 0039-0465-441101



7. Tag: Gardasee

Varianten v2

  • Hinweis: bei der klassischen Albrecht-Route verläuft nun die Hauptroute über Ponte Arche und den Passo Ballino
  • v2-07a: in Ballino bei Kirche links ab in Richtung Castil, Laghisolo, Schotterpiste - vermeidet dadurch die Straßenabfahrt von Ballino zum Tennosee
    - es gibt ein paar zusätzliche Höhenmeter, dafür bei der Abfahrt zum Tennosee schöne Trailabschneider von der Schotterpiste
    - erreicht Hauptroute wieder bei Ville del Monte
    - am Tennosee dann direkter Abzweig auf v2-07b
  • v2-07b: ab Hotel am Tennosee auch Wechsel auf Hauptroute möglich,
    - ansonsten ab Lago di Tenno über die alte Straße in Richtung Pranzo,
    - noch vor dem Ort jedoch rechts abzweigen in Richtung Campi/Malga Grassi
    - dann auf dem legendären Pinzatrail steil bergab in Richtung Riva
    - Abstecher zur Bastione nicht vergessen
  • v2-07a-zu-b: entfällt 2017, ist nun Bestandteil von v2-07b

7 1 2IMG 1992 klein7 2 IMG 1494 klein

v2 07 Ballino Tenno Pinza Bastione

Hinweis zur Ankunft in Torbole

Das alte Strandcafe wurde im Winter 2011/2012 dem Erdboden gleichgemacht. Es hatte zwar einen etwas morbiden Charme, war aber für viele Biker immer ein willkommener Anlaufpunkt nach oder vor Touren. Es ist schon etwas anderes mit direktem Blick auf den Lago zu sitzen, als sich bei "Meckis" oder gar der unsäglichen "Winds Bar" die Abgase der Autos um die Nase wehen zu lassen. Das neue Strandcafe "bar alla sega" ist im Frühjahr 2012 in kurzer Zeit gebaut worden in modernem Stil. Manche werden sagen: Bauhausoptik. Andere vielleicht: Betonklotz. Wie auch immer.
Jetzt ist der klassische Endpunkt einer Transalp wieder vorhanden.

7 3 IMG 0084 klein7 4 IMG 0107 klein



Transalp Roadbook 1 - 2017Hinweise zur v2

  •  Hinweise sind dokumentiert im Transalp Roadbook 1 - Die Albrecht-Route (11. Auflage 2017)

Die GPS-Tracks sind ergänzende Teilstrecken zur klassischen Albrecht-Route und müssen im Zusammenhang mit der klassischen Hauptroute betrachtet werden. Sie liegen in folgender Nomenklatur vor:

  • v2-01a.gpx bzw. v2-01b.gpx
  • v2-02a1.gpx bzw. v2-02a2.gpx
  • v2-05var-a.gpx

v2
bezieht sich auf Optionen der Albrecht-Route v2, die man anstelle einzelner Teilstrecken der Albrecht-Route fahren kann


01a bzw. 01b
"01" bezieht sich auf den Tag der klassischen Hauptroute, "a" bzw. "b" drückt aus, dass es an diesem Tag mehrere v2-Optionen gibt, die man alle fahren kann (wenn man will)


02a1 bzw. 02a2
bezieht sich darauf, dass hier zwei v2-Optionen vorhanden sind, die man nur entweder/oder fahren kann


05var
bezieht sich auf eine Variante der klassischen Route (hier am 5. Tag)


In den tabellarischen Roadbooks im Transalp Roadbook 1 sind jeweils Hinweise eingearbeitet, wo v2-Varianten möglich sind.
Beispiel: 1. Tag

Ort km Höhe Bemerkungen
Garmisch 0,0 708 m hinter Hauptbahnhof großer freier Parkplatz an St.-Martin-Str., dem Straßenverlauf folgen in Richtung Zugspitze...
Garmisch 1,8 712 m Hammersbacher Fußweg (ab: v2-01a)
... ... ... ...
Ehrwald 22,7 966 m an Tankstelle rechts, weiter durch Wiesengrund (an: v2-01a)

Bei den GPS-Tracks, Topo-Karten und Kartenscans gibt auch es eine spezielle Version mit der v2-Variante - siehe hier