Transalp.info by Andreas Albrecht

Sissi-Transalp


1. Tag: München - Starnberger See - Antdorf

opner 350 IMG 0241Der Start zu dieser Transalp erfolgt in der Ludwigstraße 13. Dort stand bis 1937/38 das Herzog-Max-Palais, in dem Sissi geboren wurde. Im Zuge der Stadtumgestaltung in der Hitlerzeit wurde das Gebäude abgerissen und durch einen neoklassizistischen Neubau ersetzt, in dem sich heute die Landeszentralbank Bayern befindet. Wenn man sich alte Bilder anschaut, sieht man, das zumindest in der Fassadengestaltung der Architekt an die Ansicht des alten Palais anzuknüpfen versuchte. Unglaublich, aus dem Herzen Münchens heraus geht es durch den Englischen Garten, vorbei an der berühmten Eisbachwelle fast durchgängig auf Radwegen direkt an die Isar. Deren Ufer sind im Hochsommer ein einziges Badeparadies. Das Wasser ist kristallklar. München gehört sicher zu den Großstädten mit der höchsten Lebensqualität weltweit.
Im Forstenrieder Park hat man vielleicht das Glück, Wildschweine in freier Wildbahn beobachten zu können. Am Starnberger See schlängelt sich der Weg fast immer direkt am Ufer entlang. Im Sommer wird man sicher eine Badepause einlegen wollen. Bei klarem Wetter erhascht man schon einen Blick auf die Alpen.
Dabei passieren wir Schloss Possenhofen. Hier verbrachte Sissi dem Vernehmen nach eine unbeschwerte, glückliche Kindheit. Das lässt sich leicht nachvollziehen, wenn man den Zauber der Landschaft spürt. In den Sommermonaten residierte hier ihre Familie. Ihre Eltern hatten keinerlei Verpflichtungen am bayerischen Königshof und führten hier ein recht bodenständiges Leben. Nach den beiden Weltkriegen verfiel das Schloss zusehends und war fast schon dem Abbruch geweiht. In den 1980er Jahren fanden sich schließlich Investoren, die den Verfall aufhielten. Heute strahlt das Anwesen in neuem Glanz. Es ist in eine Eigentumswohnanlage für offensichtlich Gutbetuchte umgewandelt worden. Eine Besichtigung ist nur von außen möglich. Als Ausgleich hat man für Sissi-Fans eine kleine Ausstellung im Bahnhof Possenhofen geschaffen. Dazu strampelt, wer will, die kleine Anhöhe zur S-Bahn-Station hinauf.
Weiter geht es an den Osterseen vorbei, es wird allmählich einsamer und die ersten Anstiege warten. Schluss der heutigen Etappe in Antdorf. Unterkunft haben wir gesucht und gefunden im Cafe Antdorfer. Sehr gut für Radler geeignet.

350 IMG 0223 350 IMG 0234 350 IMG 0261 350 IMG 0265 350 IMG 0266 3084 350 IMG 0267 3089 350 IMG 0284 350 IMG 0287 350 IMG 0305 350 IMG 0307 350 IMG 0313 350 IMG 0322

01 Sisi

Variante A: Oberdill - Wangen

In Oberdill unterquert man dazu die Garmischer Autobahn und biegt auf der Olympiastraße links ab in Richtung Wangen. Nach ein paar hundert Metern gibt es einen straßenbegleitenden Radweg. In Wangen folgt man dem ausgeschilderten Radweg Richtung Starnberger See. Einer netten Abfahrt folgt der Forstweg vorbei am Forsthaus Wildmoos.