Transalp.info by Andreas Albrecht

Glacier-Express


2. Tag: Grindelwald

In der Nacht schüttete es wie aus Kübeln und auch am Morgen sah das Wetter nicht sehr gut aus. Wir beschlossen abzuwarten, die vor uns liegende Etappe war eh kurz. Tatsächlich reißen die Wolken gegen 10 Uhr auf, los geht's. Ein kurzes Steilstück am Wasserfall ist noch regenfeucht, aber dann wird es zunehmend besser. Wir lernen uns per Karte und Höhenmesser zu orientieren. In Verbindung mit den topographischen Detailkarten im Maßstab 1:25.000 lässt sich der Standort exakt bestimmen. Einen Höhenmesser halte ich auf der Tour für unverzichtbar. Ich kann so relativ genau bestimmen, wo ich bin und weiß, wie viele Höhenmeter noch vor mir liegen. In Verbindung mit der Formel - 1 Stunde = 400-500 Höhenmeter im Aufstieg - kann ich so einschätzen, ob ein Wegeabschnitt heute noch machbar ist. Am alten Grand-Hotel "Rosen-Laui" rasten wir bei einer Tasse Kaffee mit Blick auf den gleichnamigen Gletscher. Weiter geht es das nur von Postbussen befahrene Tal aufwärts bis zur Großen Scheidegg. Hier öffnet sich der Blick auf Grindelwald und zur Eiger-Nordwand. Rasch sind wir im Ort und beziehen Quartier im Massenlager im Hotel Alpenrose.

02 350px gletscher 005 02 350px 01 gr scheidegg 004

94tag21

Tourdetails: (bitte Hinweise zum Haftungsausschluss beachten)

Ort km hm Bemerkungen
Meiringen 0 595 Richtung Reichenbachtal
Reichenbachfälle 3 843 guter Forstweg, bis hier steil, Sherlock Holmes verschwand hier
Ledi 6 1091 Postbussträßchen
Schönenboden 8 1223 Postbussträßchen
Rosenlaui 11 1328 altes Grandhotel mit Gletscherblick, bietet sich für Rast an
Schwarzwaldalpe 14 1454 Postbus endet hier, nach Schranken in steilen Kurven bis zur Pass-Höhe
Alpiglen 18 1690 steiles Sträßchen
Große Scheidegg 22 1964 toller Gletscher- und Panoramablick, entweder Sträßchen oder MTB-Route nach Grindelwald
Grindelwald 33 950 Hotel Alpenblick, Massenlager, Obere Gletscherstrasse 16, 3818 Grindelwald, Tel.: +41 (0)33 853 11 05      http://www.alpenblick.info/
    1602 hm gesamt