Transalp.info by Andreas Albrecht

Heckmair à la Albrecht


Fazit

07 Caplone 350px DSC07149Wenn man der Heckmair-Route folgen will, aber definitiv keine Lust auf die extreme Passage über den Passo di Campo hat, findet man in der hier beschriebenen Route eine gute Alternative. Die aus der Wetternot heraus genutzte Straßenvariante über den Flüelapass gibt einen die Sicherheit, bei dieser Transalp auch anzukommen. Durch den neuen Weg von Aprica über Magnolta verliert auch der Passo di Venerocolo seinen Schrecken.
Der Abschluss über den Tremalzo ist das krönende Highlight einer Transalp, wobei ich da noch einen drauf setze. Vom Idro-See führt eine zunächst sehr steile Route ab Bondone über die Malga Tombea zur Bocca di Caplone. Von dort folgt eine wunderschöne Traverse entlang des Monte Caplone zum Tremalzo. Ein paar wenige Schiebestücke sind dabei für die meisten sicher nicht zu vermeiden, man umgeht dadurch aber die recht lange Straßenpassage von Storo aus zum Passo Ampola und hoch zum Rifugio Tremalzo. Die Bilder sprechen für sich.
Schade, dass Heckmair nicht selber an seiner Route gearbeitet hat. Das ist aber keine Kritik: Ehre, wem Ehre gebührt. Andererseits eröffnet mir das die Chance, diesen "Verbesserungsvorschlag" zu unterbreiten. Mir ist erst bei der Überarbeitung des Tourberichtes für das neue Webseiten-Layout so richtig aufgegangen, welches Potenzial in dieser Route steckt.


Impressionen von der Strecke am Monte Caplone

07 Caplone 350px DSC07087 07 Caplone 350px DSC07094 07 Caplone 350px DSC07100 07 Caplone 350px DSC07111 07 Caplone 350px DSC07118 07 Caplone 350px DSC07126 07 Caplone 350px DSC07142  07 Caplone 350px IMG 3779