Transalp.info by Andreas Albrecht

Monte Grappa


3. Tag: Lüsener Alm - Villnößtal

opner 350 IMG 2505Der Start in den Tag beginnt mit einer Schrecksekunde. Als ich beim Aufbrechen mein Rad routinemäßig checke, läuft die hintere Bremsscheibe irgendwie unrund. Ich besehe mir die Sache näher und muss zu meinem Entsetzen feststellen, dass die Bremsscheibe nur noch von zwei Schrauben gehalten wird, und die sind auch schon lose. Zum Glück habe ich einen Torxschlüssel dabei und verteile die restlichen Schrauben gleichmäßig auf vorne und hinten. Also müssen wir nach Brixen runter rollen, wo ich auch Ersatz bekomme. Um weiter auf der von mir favorisierten Route über die Lüsener Alm zu bleiben, nutzen wir eine kurzen Bustransfer nach Franzensfeste. Es warten heute noch genug Höhenmeter auf uns. Im Nachhinein betrachtet, wäre es wahrscheinlich sinnvoller gewesen, gleich von Brixen aus am Lasankenbach entlang nach Lüsen zu fahren. Der Weg über die Lüsener Alm ist sicher sehr schön und bietet hervorragende Aussichten in das umliegende Gebirgspanorama. Aber irgendwie erscheint es mir logischer, diese Variante nur zu fahren, wenn man vorher über das Pfunderer Joch gekommen ist.
Wie dem auch sei, wir schrauben uns die Nebenstraßen hoch zum Parkplatz Zumis. Ich kenne die Strecke von meiner 1999er Ronda Dolomiti und weiß, dass das ein elendes Stück Arbeit wird. Schließlich sind wir beide oben und wechseln auf den Höhenweg zur Roner Hütte. Die gewonnenen Höhenmeter müssen wir leider auf der Abfahrt nach Lüsen vernichten, um sie dann wieder hart zu erkämpfen. In der Falllinie führt das kleine Nebensträßchen in Richtung Würzjoch. Die Hitze ist enorm und Uli nutzt den Lasankenbach zur Ganzkörperabkühlung. Schließlich sind wir oben und werden mit dem Blick auf die gezackten Felstürme der Aferer Geisler entschädigt. Der Rest der Strecke ist für heute angenehme Zugabe. Wir werden wohl im Villnößtal übernachten und rollen mangels Alternativen zunächst ein Stück die Straße hinunter. Nach dem Russiskreuz biegen wir dann auf den Weg 11 ab. Mit dem habe ich noch eine Rechnung offen. Zweimal bin ich ihn schon bergauf gefahren und habe mir geschworen, dass nie wieder zu tun - ein guter Entschluss. Jetzt fahre ich ihn bergab, die Bremsscheiben glühen - damit kann ich leben. Schließlich bietet sich ein atemberaubender Blick auf das Villnößtal bei St. Magdalena - im Hintergrund die Geisler Gruppe. Hier hat der junge Reinhold Messner seine ersten Klettererfahrungen gesammelt. Wir lassen den Tag ruhig ausklingen. Nach mehr als 2000 Höhenmetern in den Beinen ist das Verlangen heute noch in Richtung Broglesalm weiter zufahren, bei uns sehr gering ausgeprägt.

350 DSCN4328 350 DSCN4329 IMG 2499 350 DSCN4347 350 DSCN4350 350 DSCN4352 IMG 2507 350 DSCN4356

Grappa Tag3

Übernachtungstipps:

Gasthof Edelweiß, St. Magdalena 77 , Tel. 0039-0472840141 www.edelweiss-hotel.eu
Pension Sonja, St Magdalena 124, Tel: 0039-0472-840220  www.pensionsonia.com
Touristinfo: Tel.:  0039-0472-840180 www.villnoess.com