Transalp.info by Andreas Albrecht

Monte Grappa


6. Tag: Monte Grappa

opner 350 IMG 2640Direkt hinter dem Albergo führt uns in der Frische des Morgens eine alte Militärpiste in Richtung San Donato. Keinen Menschen treffen wir hier, Mountainbiker schon gar nicht. Durch die Gardaseemanie der Transalpler (gehöre ich nicht auch dazu?), werden solche Strecken buchstäblich links liegengelassen. Für die Eindrücke des Abschlusstages zitiere ich aus Ulis Bericht (besser könnte ich es auch nicht ausdrücken):
"Aber welche Abfahrt: 600 Höhenmeter auf Schotter, der immer grober wird. Der Weg verläuft komplett im Wald, so das es zur frischen Morgenstunde gut ist, dass wir Arm- und Beinlingen dabei haben. Je näher wir dem Tal kommen, umso heißer wird es. Nach der Querung zum Fuße des Monte Grappa ist es dann über 30°C, bei denen wir die 28 Kilometer Straßenauffahrt in Angriff nehmen müssen. Das ist eine ganz schön giftige Geschichte, mit dem Programm der letzten Tage in den Beinen. Die Getränkeressourcen werden knapp und die Hitze immer drückender. Rund 300 Höhenmeter vor dem Gipfel ist doch tatsächlich eine Kneipe, die geöffnet hat. Mit einem großen Grappa und zwei herrlich kalten Bier intus lässt sich der restliche Weg auf den Gipfel, welcher mittlerweile vollkommen von Wolken eingehüllt ist, in alter Frische zurücklegen.
Im ersten Weltkrieg stellte der Monte Grappa die letzte Bastion der Italiener vor der venetischen Ebene dar. Hätten die Österreicher diesen Berg eingenommen, hätten sie wohl noch Venedigs erobert. Entsprechend erbittert wurde hier gekämpft. Einige Festungsanlagen sind erhalten und ein Soldatenfriedhof ist errichtet worden, erstaunlicherweise auch für die gefallenen k.u.k Soldaten. Bei klarem Wetter kann man bis nach Venedig blicken. Daran war heute nicht bei dem Sommerdunst nicht zu denken. Also machten wir uns auf die Serpentinenabfahrt nach Bassano del Grappa. Das ist teilweise so, als wenn man durch einen riesigen Fön fährt, denn am Fuße des Berges herrschten 37°C und diese heiße Luft steigt an der Flanke des Berges auf. Irgendwie ein Erlebnis der besonderen Art!"
Die Stadt liegt in der nachmittäglichen Hitze wie ausgestorben da, auch weil gerade ein Spiel der Italiener während der Fußball-WM läuft. Wir drehen noch eine Ehrenrunde, bis wir den die überdachte Ponte Vecchio und den Bahnhof finden und entdecken dabei die schönen Wasserseiten von Bassano del Grappa. Dann ist auch das geschafft und wir stoßen auf den Abschluss dieser gelungenen Transalp mit einem Grappa an, wie es ich gehört.

350 DSCN4441 350 DSCN4443 350 DSCN4444 350 DSCN4446 350 DSCN4449 350 IMG 2619 350 IMG 2621 350 IMG 2632 350 DSC02794 350 DSC02812 350 DSC02817 350 DSC02820

Grappa Tag6

Variante: Trail- und Schotterabfahrt Mulatteria Covolo

- besser als auf der Straße abzurollen ist diese Variante auf der Mulatteria Covolo

  • schwarz: Hauptroute
  • blau: Traileinstieg (S1, max. S3) an der Gedenkstätte auf dem Monte Grappa - Track endet am Hotel Garden Relais - siehe Übernachtungstipp
  • rot: direkter Einstieg auf Mulatteria Covolo bei Abfahrt auf Straße
  • grün: vom Hotel Garden Relais zum Bahnhof Bassano del Grappa

06 kl DSC00646 06 DSC00652 350 06 DSC00896 350

Klicken auf den Track zeigt den Namen des entsprechenden GPS-Tracks an
Karte als Lightbox in eigenem Fenster öffnen: klicken
freier Download der alternativen Tracks: hier

 

06 DSC00758 350Übernachtungstipps:

Eine sehr gute Unterkunft findet sich im Hotel Garden Relais
Adresse:
Borso del Grappa (TV)
Via Caose, 22
Tel: 0039-0423-910858