Transalp.info by Andreas Albrecht

München - Venedig


8. Tag: Venedig - Die Stefano de Marchi-Etappe

08 350 albi venezia 087Nach dem wenig aufregenden Spaziergang am gestrigen Abend durch den Ort, der nun wirklich keine besonderen Sehenswürdigkeiten bietet, sind wir aufs Frühstück gespannt. Ist es ein italienisches, dann haben wir schlechte Karten und müssen uns nach einer halben Stunde wieder verpflegen. Es ist mittelprächtig, sogar ein paar Scheiben Käse finden den Weg auf den Tisch neben den obligatorischen, einfallslosen Marmeladenpacks. Zur großen Freude von Matthias ist wenigstens so eine Art Nutella dabei. Ich stille meinen Bedarf nach Süßem mit dem Zucker im Café Latte.
Das muss als Energiequelle reichen. Außerdem können wir uns unterwegs verpflegen. Wir brechen auf - Venedig ruft. Gleich nach der Brücke über den Piave wechseln wir auf den Uferweg am Fluss. Als Schotterpfad ist er die richtige Strecke für ein Mountainbike. Ich habe hier den GPS-Track der Wanderung München-Venedig ins Gerät geladen. Der gibt uns eine Weile die Richtung vor. Bei einer Kiesgrube will uns die gestrichelte Linie des GPS-Tracks ins Wasser leiten. Der Piave ist einer der letzten weitgehend naturbelassenen Flüsse, die aus den Alpen herausführen. So sucht sich das Flussbett immer mal wieder einen neuen Weg. So auch hier. Wir drehen um und umfahren das Kieswerk. Wie ich schon erwähnte, gibt es für diese Region keine brauchbaren Wanderkarten und ich verlasse mich wieder auf meine Intuition und die Hinweise von Stefano. Wir finden schöne Schotterpisten und Nebenstraßen, die uns über Maserada sul Piave nach Treviso bringen.

08 350 080 08 350 IMG 0876 08 350 IMG 0880 4113 08 350 IMG 0883 08 350 IMG 0884 0860
Hier beginnt der wunderschöne Radweg entlang des Flusses Sile, der bis nach Quartó d`Altino führt. Hier verlassen wir den Radweg und folgen wiederum dem von Stefano vorgeschlagenen Weg, der uns unter weitgehender Vermeidung von stark befahrenen Straßen der Lagune von Venedig näher bringt. Für mich ist am eindrucksvollsten die Passage am Flughafen vorbei und dann entlang auf einem Dammweg, von dem aus man schon die Türme der Serenissima über den Wassern schimmern sieht. Schließlich erreichen wir den Parco San Giuliano, von wo aus Radwege durch das industriell geprägte Mestre zur Brücke über die Lagune führen. Auch da gibt es einen Radweg neben der stark befahren Straße. Nur am Hafen von Mestre fehlt eine Ausschilderung. Ich habe aber meinen selbstgefahrenen GPS-Track und kenne den richtigen Weg. Schließlich sind wir wieder auf der Brücke und rollen die letzten Kilometer in Hochstimmung auf Venedig zu. Die Lagunenstadt liegt schimmernd in der nachmittäglichen Sonne. Von weitem ein friedliches Stillleben.
Am Ortseingangsschild halten wir natürlich an, fallen uns in die Arme und schießen das obligatorische Beweisfoto. Ein Traum wird wahr: eine richtige Mountainbike-Transalp von München nach Venedig. Wir haben es geschafft. Übermorgen feiern sie ihren ersten Hochzeitstag in Venedig - das passt doch wunderbar.

08 350 IMG 0884 08 350 IMG 4104 08 350 IMG 4109 08 350 DSC00794 08 350 IMG 4117 08 350 IMG 4200 081

08MV Priula Vene

Variante A: Mini-Trail bei Ponte Priula

direkt am Ufer der Piave, kann kurze Schiebpassage beinhalten

Übernachtungstipps:

Treviso
AVOGARI B&B:  Via Avogari, 19 31100 – Treviso  Italy  -  Tel 0039 0422 56513  -  www.avogari.it

Venedig
Hotel Arlecchino
Fondamenta Delle Burchielle Santa Croce 390
Tel. 0039- 041-710723
www.hotelarlecchino.com
mit  Fahrrad möglich (unterstellen im Best Western Olimpia nebenan, gehören demselben Besitzer)

Malcontenta
Hotel Palladio (mein Tipp: vorher online buchen, Taxiservice nach Venedig)
30175 Malcontenta, Via Malcontenta 40
Tel. 0039-041-698183
www.hotelpalladio.it

Malcontenta
essen, trinken: La Cantinella , Tramezzini etc. gut und preiswert,
Via Malcontenta 54 (direkt am Abzweig nach Fusina)

Eine Möglichkeit ist es auch, mit der Autofähre ab Tronchetto auf die vorgelagerte Insel Lido zu fahren und dort zu übernachten (nach der Brücke Ponte della Liberta rechts in Richtung "Ferry Lido"). Auf dieser Autofähre sind Fahrräder kein Problem, auf den Vaporettos (den berühmten Wassertaxis) schon.
Lido ist viel ruhiger und auch günstiger. Und außerdem kann man hier am Strand im sauberen Wasser baden. Mit dem Vaporetto dauert die Fahrt vom Lido zum Markusplatz nur ca. eine Viertelstunde. Wer die Stadt und die Lagune ausgiebig erkunden will, für den empfiehlt sich eine Tages- oder Mehrtageskarte für den Nahverkehr in und um Venedig. Dafür gibt es verschiedene Angebote, aus denen man das passende auswählen kann.
Infos bekommt man auf diesen offiziellen Websites (auch in deutsch und englisch)
www.actv.it
www.hellovenezia.com

Lido
Hotel Cristallo
30126 Lido di Venezia, Gran Viale S. M. Elisabetta, 51
Tel. 0039-041-5265293
www.cristallovenezia.com