Transalp.info by Andreas Albrecht

Toskana

 

San Vincenzo

vincenzoBesonders ins Herz geschlossen habe ich die Gegend um San Vincenzo, ca. 50 km südlich von Livorno gelegen und in Sichtweite zur Insel Elba. Direkt am breiten Sandstrand findet man jede Menge Unterkünfte, von denen viele auch das ganze Jahr geöffnet haben. In der Vor- und Nachsaison gibt es praktisch überhaupt keine Probleme, ohne Vorreservierung ein Zimmer zu finden. Nach meiner Erfahrung kann man z.B. im Oktober einfach losfahren und dort einchecken, wo es einem gefällt. Diesmal hat uns das Hotel "Il Delfino" in San Vincenzo geradezu magisch angezogen. Es befindet sich in ruhiger Lage direkt am Strand. Die Zimmer mit Meerblick sind verfügbar, das Frühstück ist o.k., das kleine Ortszentrum ist zu Fuß schnell erreicht. Wenn man dann noch Glück hat und im besten Zimmer einchecken kann, ist das Glück vollkommen. Vom sonnigen Balkon und vom breiten Doppelbett aus blickt man direkt auf das Mittelmeer mit der Insel Elba. Schöner kann es kaum sein. Und manchmal denke ich, es gibt keine Zufälle im Leben. Im Radladen um die Ecke am Kreisverkehr treffen wir Birgit aus Deutschland, die hier lebt und arbeitet. Schnell sind wir in ein Schwätzchen vertieft und erfahren, das noch ein Deutscher in San Vincenzo lebt, der etwas mit dem Radfahren zu tun hat. Es ist Thomas, der als ausgebildeter MTB-Guide geführte Touren in der Region anbietet. So finden auch diejenigen Radfahrer kompetente Ansprechpartner, deren italienische Sprachkenntnisse sich auf "Buon giorno" und "Gracie" beschränken. Eine Landkarte im Maßstab 1:100.000 bekommt man im örtlichen Tourismusbüro und los kann es gehen mit den Radtouren. Zur ersten Orientierung empfiehlt es sich, in Richtung Berge zum Vorort San Carlo zu fahren. Von dort bietet sich ein schöner Blick auf das Mittelmeer und die umliegende Gegend.

Tourenvorschläge

bike 014Wenn man im Gelände abseits der befestigten Straßen fahren will, muss man wissen und beachten, dass die Wegerechte anders als in Deutschland sind. Privatgrund und Privatwege ("Strada privata") dürfen nicht ohne weiteres befahren werden. Das sollte man unbedingt respektieren. Im Zweifel hilft freundliches Fragen weiter: "Buon giorno. E questa strada possibile per bicicletta?" Es kann auch vorkommen, dass Feldwege oder Forststraßen im Gelände einfach enden. Im Zweifelsfalle sollte man dann besser zurückfahren, als sich im unbekannten Gelände zu verfransen. Das gilt vor allem auch vor dem Hintergrund, dass im Oktober Jagdsaison ist und viele Einheimische diesem Hobby frönen. Deshalb empfiehlt es sich auch, mit farblich durchaus auffallender Radbekleidung unterwegs zu sein.